Stadtentwicklung Osthafen

„Das aktuelle Projekt des Campus Altkarlshof durch die Investoren Bastmann & Zavracky zeigt beispielhaft das ungenutzte städtebauliche Potenzial Rostocks auf. Die FDP Rostock spricht sich erneut für eine ganzheitliche Betrachtung der städtebaulichen Entwicklung Rostocks aus. Dazu gehören – neben der Betrachtung des Stadthafens – auch die Möglichkeiten der Nachnutzung der alten Mülldeponie in Dierkow mit einzubeziehen. Rostock muss endlich qualifiziert Bedarfe analysieren, städtebauliche Ziele definieren und ergebnisoffen Planspiele -auch unter Einbeziehung bisher nicht ausreichend überplanter Flächenareale- durchführen. Dabei ein fokussiertes Miteinander von Wohnen und Arbeiten im Blick zu haben und sich Ideen von Investoren nicht zu verschließen, sollte die spannende Herausforderung sein“, erläutert der Kreisvorsitzende der FDP Rostock Christoph Eisfeld

 „Wir müssen zunächst Ideenreichtum zulassen, in einem zweiten Schritt  dann die planerischen Aufgaben und städtebaulichen Möglichkeiten nachziehen“. Die verzahnte Betrachtung verkehrsthematischer Belange sowie die Transparenz der Planungsprozesse verstehen sich in diesem Prozess selbstredend“, so der Kreisvorsitzende Christoph Eisfeld. 

24 Oktober, 2017

Author: Christoph Eisfeld