Mit frischem Personal zurück in die Bürgerschaft

„Voller Veränderungsdrang und gewillt, an den politischen Verhältnisse in Rostock kräftig zu rütteln. Das umschreibt das junge Team der Spitzenkandidaten zur Bürgerschaftswahl am besten. Auf unseren Listen haben sich jene Kandidaten durchgesetzt, die echte Zukunftsvisionen für unsere Hansestadt aufzeigen. Statt Klüngel im Rathaus und unbezahlbaren Luftschlössern wollen wir wieder vernünftige, zukunftsweisende Entscheidungen treffen. Und zwar gemeinsam mit den Rostockern und nicht hinter verschlossenen Türen im Rathaus.“, fasst der FDP Kreisvorsitzende Christoph Eisfeld den Nominierungsparteitag seiner Partei vom Samstag zusammen. 

Alexander Künzle (33) gewählt für Wahlbereich 1 (u. a. Warnemünde, Lichtenhagen und Groß Klein) wird einen Fokus auf die angespannte Parkplatzsituation, die Verbesserung des Straßenzustands und die Vereinbarkeit zwischen Tourismus und Wohnen legen. Für den Wahlbereich 2 tritt mit Sebastian Bergs ein 35-jähriger Lütten Kleiner an, der sich mit seinen Herzensthemen Kita und soziale Gerechtigkeit für Wohn- und Lebensqualität auch außerhalb des Rostocker Ovals stark macht. Als Spitzenkandidatin im Wahlbereich 3 (u.a. Reutershagen, Hansaviertel, Gartenstadt, Biestow) legt Julia Kristin Pittasch (28) einen besonderen Fokus auf die Zukunftsperspektive für junge Menschen und Familien in Rostock. Als Grundlage für eine positive Entwicklung der Hansestadt sieht sie gute bezahlte Arbeitsplätze in attraktiven Unternehmen am Standort Rostock und die Erschließung neuen Wohnraums, insbesondere für studentisches Wohnen und für die Bebauung mit Einfamilienhäusern. Der Kreisvorsitzende Christoph Eisfeld (43) wird in Stadtmitte eine starke Fokussierung auf die Probleme der Einwohner der Holzhalbinsel, die Parkraumsituation und die geplanten Großprojekte setzen. Kompetente Unterstützung erhält er im innerstädtischen Wahlbereich mit dem Rostocker Gastronom und KTV-Vereinsvorsitzenden Andreas Szabo, der auf Platz drei der Liste der Freien Demokraten für die Bürgerschaft kandidiert. Den Wahlbereich 5 (u.a. Toitenwinkel, Dierkow, Gehlsdorf) repräsentiert mit Student Dennis Striggow (19) einer der jüngsten, wenn nicht der jüngste, Bewerber für die Rostocker Bürgerschaft. Für ihn stehen eine bessere Ausstattung der Rostocker Schulen und der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs ganz oben auf der Agenda.

„Alle Spitzenkandidaten eint der Wille, Rostocks Bürgern endlich wieder eine Stimme zu geben. Bürgerbeteiligung in jeder Form darf nicht weiter zu Farce verkommen. Daneben werben die fünf Kandidaten dafür, dass es allen Rostockern ermöglicht werden muss, sich selbst einbringen und verwirklichen zu können. Es steckt soviel Potential in unserer Stadt und ihren Menschen. Wir wollen diese Kräfte freisetzen und nutzen. Auch deshalb haben sich die Mitglieder der Freien Demokraten in Rostock für ein vergleichsweise junges Team entschieden.“, ist sich Eisfeld sicher. 

13. Januar 2019

Author: Christoph Eisfeld