E-Scooter starten in Rostock: Innovationen nutzen!

Pünktlich zum angekündigten Start des E-Scooter-Verleihsystems VOI in Rostock zum Wochenende vom 18.-20. Oktober fordern die Freien Demokraten die sinnvolle Einbindung von E-Scootern in das Rostocker Verkehrsnetz.

„Wir unterstützen alternative Mobilitätsformen und begrüßen die Einführung eines Verleihsystems für E-Scooter in Rostock. Wir wollen, dass die elektrischen Tretroller nicht nur ein Highlight für Touristen sind, sondern einen echten Mehrwert für die Einwohnerinnen und Einwohner bieten. Deshalb sollte die Stadtverwaltung zügig Gespräche mit den Anbietern aufnehmen und Vereinbarungen zur Einbindung von E-Scootern in das ÖPNV-Netz schließen. Mit der Stationierung zum Beispiel an Straßenbahn-, S-Bahn- und Bushaltestellen sowie Knotenpunkten, insbesondere auch außerhalb des Innenstadtgebiets, können die E-Scooter einen echten Beitrag zur Überbrückung der so genannten ersten und letzten Meile leisten.“, erläutert Bürgerschaftsmitglied Julia Kristin Pittasch den von der FDP in die Bürgerschaft eingebrachten Antrag.

Für die Freien Demokraten wäre beispielsweise eine tarifliche Verknüpfung durch reduzierte Nutzungsgebühren oder Inklusivnutzungszeiten für ÖPNV-Kunden denkbar. „Die E-Scooter können eine ökonomisch wie ökologisch sinnvolle Innovation im Nahverkehr sein. In einem Modellprojekt der Hochbahn Hamburg mit dem Anbieter VOI werden E-Scooter derzeit als Zubringer zur Schnellbahn erprobt. Hierzu wurden bewusst Anbindungspunkte am Hamburger Stadtrand ausgewählt. Ähnliche Modelle, die die Bedürfnisse der Rostockerinnen und Rostocker in den Mittelpunkt stellen, können wir uns auch hier gut vorstellen. Dafür brauchen wir Offenheit gegenüber neuen Technologien und innovativen Ansätzen.“, erläutert Pittasch den Vorschlag der Freien Demokraten.

Nachfolgend fiden Sie den Antrag der Freien Demokraten in der Rostocker Bürgerschaft zum Thema E-Scooter zum Download:

7. Oktober 2019

Author: Pressesprecher