FDP kritisiert Arbeit des Oberbürgermeisters zur Stadtentwicklung

Aus Anlass der jüngst veröffentlichten Visionen der KOE zur Entwicklung des Stadthafens äußert sich die FDP Rostock mit einem eindringlichen Appell an den Bürgermeister Roland Methling.

Seit Längerem werden immer wieder – separiert – Konzepte zur Entwicklung einzelner Areale der Stadt präsentiert. Kennzeichnend für diese Wunschbilder ist das Erzeugen maximaler Aufmerksamkeit ohne echte Einbindung der Bürger. Ein durchgehender Plan, auch unter Einbeziehung der Verkehrsentwicklung, ist weiterhin nicht erkennbar. Die Visionen der KOE stehen hier exemplarisch für ein mangelndes Bewusstsein nachhaltiger Stadtentwicklung im Gesamtkontext.

Eine Vielzahl von Projekten, wie das Petritor, die Entwicklung des Stadthafens, die Bebauung der Nordkante des Neuen Marktes, der Theaterneubau, die Bebauung am Werftdreieck oder auch die zuletzt beschlossene Aufhebung des Bebauungsplanverfahrens für das Mischgebiet „Kehrwieder“ zeugen von einem fehlenden Gesamtkonzept für die Rostocker Stadtentwicklung.

Die aktuellen Planungen zur städtebaulichen Entwicklung Rostocks stellen in massiver Weise die Weichen für Rostocks Lebensqualität der nächsten Jahrzehnte. Wollen wir das Potential Rostocks nicht zerstören, muss zeitnah gehandelt werden. Es gilt endlich ein fachlich fundiertes Konzept zu erarbeitet, welches von der Verwaltungsspitze zu berücksichtigen ist. Das sind wir all den in Rostock momentan und zukünftig lebenden Menschen schuldig.

31 Mai, 2017

Author: Pressesprecher